Vier E-Bikes angeschafft: Fiege fördert Elektromobilität

Mitarbeiter können sich E-Bikes für Weg zur Arbeit oder Freizeitaktivitäten ausleihen

Greven, 18. Juli 2017. Die 130 Mitarbeiter der Fiege Systemzentrale können das Thema Elektromobilität jetzt auch ganz praktisch erleben. In einem Pilotprojekt stellt die Firma an ihrem Hauptsitz elektrisch betriebene Fahrräder zur Verfügung. Seit einigen Wochen sind die ersten E-Bikes bereits erfolgreich im Einsatz, jetzt aber wurde die Flotte nochmals erweitert. Der Partner innogy, der das Thema Elektromobilität in der Region weiter fördern möchte, übergab in der vergangenen Woche zwei weitere E-Bikes.

Egal ob in der Mittagspause oder nach Feierabend: Mit bis zu 80 Kilometern unterstützendem Fahren bieten die Räder nicht nur eine große Reichweite sondern auch Fahrspaß. „Unsere Mitarbeiter sollen die Möglichkeit haben, das elektrische Fahren kennenzulernen. Wir werden beobachten, wie das Angebot wahrgenommen wird und die Räder dann vielleicht auch an anderen Standorten einsetzen“, sagt Kai Alfermann, der bei Fiege auch für das Themenfeld Energie verantwortlich ist.

Die sogenannten Pedelecs (Pedal Electric Cycles) dürfen laut einer Verordnung maximal 25 Kilometer pro Stunde fahren. Insgesamt komme es aber darauf an, dass man sich auch mit den E-Bikes „verkehrsgerecht“ verhalte, so Ulrich von den Benken von der Innogy-Niederlassung in Münster. Eine Zulassung oder gar ein Führerschein für ein solches E-Bike sei aber nicht nötig.

Über FIEGE

Die FIEGE Gruppe mit ihrem Stammsitz im westfälischen Greven zählt zu den innovativsten Logistikanbietern in Europa. Mit über 23.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 133 Standorten in 16 Ländern ist FIEGE international tätig – von den Kernmärkten in Europa bis nach Asien. FIEGE ist ein Familienunternehmen in der fünften Generation und gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Den Kern der Geschäftsaktivitäten bilden modulare Lösungen in den Bereichen Logistik, Digital Services, Real Estate und Ventures. 2021 erwirtschaftete die FIEGE Gruppe einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro und verfügt über mehr als vier Millionen Quadratmeter Logistikfläche.